Manuell in Ubuntu oder Debian root HDD erweitern - repartitionieren

Aus bknowledgebase
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Einleitung[Bearbeiten]

Root Platte auf Debian basierten Systemen Repartitionieren

Nützliche Kommandos[Bearbeiten]

1. df -h

Zeigt die genutzten Filesysteme an, wie groß diese sind und wie viel Platz noch frei ist

2. lshw -C disk

Zeigt Hardwareinformationen zu den Installierten Festplatten an, u.a. den Logischen Namen z.B. "/dev/sda"

3. pvdisplay

Zeigt offiziell Infos über das "physical Volume". Das ist aber irreführend, denn gemeint ist nicht die "physical Disk", sondern die Partitionen auf dieser Disk also z.B. /dev/sda1 und /dev/sda2 usf. Zeigt außerdem auch schon die "VG = Virtual (Disk) Group" an die wir später brauchen werden.

4. fdisk

Das altbekannte Tool zum Partitionieren der Disks

5. vgs (Volume Groups)

Zeigt die sogenannten VolumeGroups an die existieren. Das ist wichtig, da später die ne hinzugefügte Physical Volume zur bereits existierenden VolumeGroup hinzugefügt werden muss. s.U.

6. vgextend

Hinzufügen von physical Volumes zu bestehender Volume Group

Vorgehensweise[Bearbeiten]

Um die Systemplatte zu repartitionieren muss man folgende Reihenfolge beachten:

Physisches Volume -> Volume Group -> Logisches Volume -> Filesystem

1. Systemplatte auf VMWare oder HyperV erweitern

2. Sich einen überblick über das System verschaffen mit

df -h
lshw -C disk
pvdisplay

3. Mit fdisk NEUE PARTITION anlegen (ja richtig gehört :))

fdisk /dev/sda
n
p
enter
enter
q

4. Neue Partition schreiben

cfdisk
freien Bereich wählen
new
enter
primary
write
yes
quit

5. Reboot, sonst wird die neue Platte nicht erkannt

shutdown -r now


6. Neues "physikalisches Volume" erstellen

pvcreate /dev/sda3


7. Zum existierenden Volumegroup hinzufügen (hier ubuntu wie man sieht)

vgs
vgextend ubuntu-vg /dev/sda3


8.Logisches Volume erweitern (hier um 50GB circa)

lvextend -L +49G /dev/mapper/ubuntu--vg-root

9.Filesystem auf neuen Platz ausweiten

resize2fs /dev/mapper/ubuntu--vg-root