Moodle auf Debian Installieren

Aus bknowledgebase
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Einleitung[Bearbeiten]

Ausführliche Anleitung zur Installatino der OpenSource Plattform "Moodle" auf Debian 8. Es gibt zwar viele Anweisungen direkt auf der Moodle Website und an anderer Stelle, diese sind jedoch wie so oft unvollständig und man trifft ggf. auf Probleme, die dann nicht beschrieben wurden.

Ich gehe hier davon aus, dass zumindest Linux Debian 8 bereits installiert und die Netzwerkkonfiguration vorgenommen worden ist. Außerdem solltest du dich grundlegend mit der Bedienung via Konsole auskennen. Sonst werden keine Vorraussetzungen erwartet.

Server Installation[Bearbeiten]

LAMP Stack installieren[Bearbeiten]

Man sollte mindestens folgende Dinge Installieren:

apt-get install apache2 php5 mysql-server mysql-client php5-mysql libapache2-mod-php5 php5-gd php5-curl php5-xmlrpc php5-intl

Das ist der Klassische LAMP-Stack (Google ist dein Freund) plus einiger Bibliotheken, die von Moodle benötigt werden.

Apache Root Verzeichnis anpassen[Bearbeiten]

Dies ist optional, wird aber in dieser Anleitung vorrausgesetzt, damit alle Pfade zusammenpassen. Ich finde es persönlich besser, wenn nicht var/www/html sondern var/www das root Verzeichnis des Apache-Servers ist.

Dazu einfach die Zeile:

DocumentRoot /var/www/html 

in

DocumentRoot /var/www

ändern.

Und zwar in 2 Dateien die du via:

nano /etc/apache2/sites-available/000-default.conf

und

nano /etc/apache2/sites-available/default-ssl.conf

öffnest.

Moodle Downloaden und im Webverzeichnis entpacken[Bearbeiten]

cd /var/www 
wget 'http://download.moodle.org/stable33/moodle-latest-33.tgz'
tar xvf moodle-latest-33.tgz
rm moodle-latest-33.tgz

TIPP: Wenn man den Donwload-Link einfach von der Website kopiert bekommt man einen leicht abgewandelten Link (z.B. 'http://download.moodle.org/download.php/stable33/moodle-latest-33.tgz') Hier sieht man das "download.php" diesen Part muss man löschen (siehe wget Kommando von mir) dann klappts auch mitm Download :)

Datadir anlegen[Bearbeiten]

Ein Datadir für die Moodledaten anlegen. Wird benötigt und darf nicht im Webverzeichnis selbst liegen.

Z.B.

mkdir /var/moodledata

Alle notwendigen Rechte setzen[Bearbeiten]

Am besten man setzt meiner Ansicht nach die Rechte wie folgt.

chown -R www-data:www-data /var/www/moodle
chown -R www-data:www-data var/moodledata

chmod -R 755 /var/www/moodle
chmod -R 755 /var/moodledata

Man kann die Rechte natürlich optimaler einschränken. Dies sind jedoch Details, die jedem Admin selbst überlassen sind und nicht Teil dieser Anleitung.

phpinfo hinzufügen (optional)[Bearbeiten]

Ist halt praktisch zum testen

PHP extensions aktivieren[Bearbeiten]

via:

nano /etc/php5/apache2/php.ini

folgendes hinzufügen:

 extension=mysql.so 
 extension=gd.so

 memory_limit = 40M
 post_max_size = 80M
 upload_max_filesize = 80M

Und dann über phpinfo.php prüfen falls hinzugefügt

Mysql soll volle UTF-8 unterstützung anbieten[Bearbeiten]

Es wird überall darauf hingewiesen, dass moodle nur funktioniert wenn reines UTF-8 und das Barracuda File_format für mysql verwendet wird.

Bisher scheint es als muss man:

My.cnf editieren

nano /etc/mysql/my.cnf

folgendes an entsprechender stelle anpassen oder hinzufügen

 [client]
 default-character-set = utf8mb4

 [mysqld]
 innodb_file_format = Barracuda
 innodb_file_per_table = 1
 innodb_large_prefix

 character-set-server = utf8mb4
 collation-server = utf8mb4_unicode_ci
 skip-character-set-client-handshake

 [mysql]
 default-character-set = utf8mb4


Die Services neu starten[Bearbeiten]

service mysql restart && service apache2 restart

Mann kann auch die einstellungen Prüfen:

mysql -u root -p

und dann

show variables like 'innodb%';

Dann sieht man ob es geklappt hat.

Die Datenbank anlegen[Bearbeiten]

CREATE DATABASE moodle;

Moodle Installation[Bearbeiten]

Jetzt einfach die Moodle-Seite im Browser aufrufen und den Installationsanweisungen folgen.

Details folgen ggf. noch :)

Hinweise[Bearbeiten]

Boom! Bam! Das Klappt

H@ppy H@cking